Beschreibung

Muster Verfahrensanweisung

Titel: Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung
Managementnorm: DIN EN ISO 9001:2015
Kapitel: 7.2 Kompetenz

Vorlage Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung

1. Ziel und Zweck Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung
2. Anwendungsbereich
3. Begriffe
3.1 Total Productive Maintenance
4. Zuständigkeiten
4.1 Prozessverantwortung
4.2 Dokumentenverantwortung
5. Beschreibung der Abläufe
6. Größen zur Messung der Prozessleistung
7. Mitgehende Unterlagen

Unter Mitarbeiterorientierung verstehen wir die Grundhaltung in unserem Unternehmen, bei der jeder einzelne Mitarbeiter als bedeutendes Problemlösungs- und Kreativitätspotential betrachtet und entsprechend behandelt wird. Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass die Wertschöpfung im Unternehmen zwar durch den Einsatz technischer Hilfsmittel unterstützt, aber letztlich vom Menschen erbracht und gesteuert wird. Eine erfolgreiche Mitarbeiterorientierung sollte bei der Einführung eines QM-Systems auch zu einer Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit führen.

Dies entspricht unserer Auffassung, dass Qualität unter Anwendung geeigneter Techniken, aber auf der Basis einer entsprechenden Geisteshaltung entsteht. Ziel der Mitarbeiterorientierung ist einerseits die Hebung des Interesses der Mitarbeiter an der Arbeit in ihren Tätigkeitsbereichen, andererseits die Nutzung des Know-hows der Mitarbeiter zur Ständigen Verbesserung sämtlicher Prozesse im Hinblick auf Qualität und Produktivität. Zur Institutionalisierung derartiger Aktivitäten ist insbesondere Gruppenarbeit mit Delegation von Teilverantwortung geeignet.

Prozessbeschreibung zum Thema Kompetenz:

Das Mitarbeitergespräch ist ein Instrument zwischen Führungskraft und Mitarbeiter, in dem die Beteiligten regelmäßig spezifische Inhalte besprechen und Ziele vereinbaren. Mit einer Checkliste Mitarbeitergespräch haben Führungskräfte und ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, sich auf ein Mitarbeitergespräch optimal vorzubereiten.