Verfahrensanweisung Qualitätszirkel (KVP)

5,70 

Durch regelmäßig eingeleitete Gruppenarbeit (Qualitätszirkel) sollen Interesse und Bewusstsein für die Mitverantwortung der Mitarbeiter geweckt und diese veranlasst werden, nach Lösungen zu suchen, welche die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen reibungsloser und hilfsbereiter gestalten, Arbeitsprozesse transparent machen, erworbenes Wissen übertragen.

Beschreibung

Muster Verfahrensanweisung

Titel: Verfahrensanweisung Qualitätszirkel
Seitenanzahl: 7 Seiten + Vorlage Agenda
Managementnorm: DIN EN ISO 9001:2015
Kapitel: 10.3 Fortlaufende Verbesserung
Interpretation: Das Unternehmen muss den Umgang mit Nichtkonformitäten, der Ursachenanalyse von Nichtkonformitäten und daraus resultierende Korrekturmaßnahmen bestimmen.

Inhaltsverzeichnis der Verfahrensanweisung Qualitätszirkel

1. Ziel und Zweck
2. Anwendungsbereich
3. Begriffe
3.1 Pareto – Prinzip (Pareto – Diagramm)
3.2 Ursache – Wirkungs – Diagramm (Ishikawa)
3.3 Brainstorming – Technik
4. Zuständigkeiten
4.1 Prozessverantwortung
4.2 Dokumentenverantwortung
5. Beschreibung der Abläufe
6. Vertraulichkeit
7. Größen zur Messung der Prozessleistung
8. Mitgehende Unterlagen
9. Abkürzungsverzeichnis

Ziel und Zweck der Verfahrensanweisung Qualitätszirkel: Durch regelmäßig eingeleitete Gruppenarbeit (Qualitätszirkel) sollen Interesse und Bewusstsein für die Mitverantwortung der Mitarbeiter geweckt und diese veranlasst werden, nach Lösungen zu suchen, welche die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen reibungsloser und hilfsbereiter gestalten, Arbeitsprozesse transparent machen und erworbenes Wissen zu übertragen. Arbeits- und Führungsstil verbessern, Kreativität anregen und eigene Entwicklungsmöglichkeiten erkennen.

Durch Gruppenarbeit werden die Motivation des einzelnen, das allgemeine Betriebsklima, die Arbeitsbedingungen und Arbeitsabläufe und die Leistungsergebnisse verbessert. Mittelbare Qualitätslenkung geschieht durch Potentialbeeinflussung, also die Herbeiführung oder Verbesserung der zur Realisierung der Leistung benötigten Qualitätsfähigkeit. Dazu gehören auch Informationstechnologien oder Produktpflegeprozesse. Ziel ist dabei die Verbesserung der Leistungsfähigkeit einer Organisationseinheit durch verstärkte, aktive Einbeziehung aller Mitarbeiter bei der Gestaltung und Kontrolle organisatorischer, personeller und technischer Betriebs- und Arbeitsbedingungen, mit dem Hauptziel der Harmonisierung von Ökonomität in allen Leistungsprozessen eines Unternehmens.

Der fortlaufende Verbesserungsprozess ist eine Methode aus dem Qualitätsmanagement, um fortwährend immer wieder kleine Verbesserungen zu erzielen. Das Unternehmen sollte bemüht sein, die Wirksamkeit des QM-Systems ständig zu verbessern. Das QM-System, die Qualitätspolitik und die Qualitätsziele sind deshalb stetig zu hinterfragen um eine ständige Verbesserung der Wirksamkeit zu erreichen.

Zusätzliche Informationen

Seitenanzahl:

7 Seiten + Agenda Qualitätszirkel

Dateigröße:

20 KB

Dateiformat:

Microsoft Word .docx

Nach oben