Beschreibung

Muster Verfahrensanweisung

Titel: Verfahrensanweisung Lieferantenbeurteilung
Seitenanzahl: 8 Seiten
Managementnorm: DIN EN ISO 9001:2015
Kapitel: 8.4 Steuerung von extern bereitgestellten Prozessen, Produkten und Dienstleistungen
Interpretation: Das Unternehmen muss sicherstellen, dass extern bereitgestellte Prozesse, Produkte und Dienstleistungen den Anforderungen entsprechen und muss dafür Steuerungsmaßnahmen festlegen.
Revision: 1

Vorlage Verfahrensanweisung Lieferantenbeurteilung:

1. Ziel und Zweck
2. Anwendungsbereich
3. Begriffe
4. Zuständigkeiten
4.1 Prozessverantwortung
4.2 Dokumentenverantwortung
5. Beschreibung der Abläufe
5.1 Allgemein
5.2 Lieferantenauswahl und -beurteilung
5.3 Überwachung und Bewertung von Lieferanten
5.3.1 Überwachung der eingehenden Produktqualität
5.3.2 Wareneingangskontrollen
5.3.3 Allgemeine Lieferantenbewertung
5.3.4 Lieferantenaudits (Auditprogramm und Auditplan)
5.3.5 Beurteilung anhand von Kennzahlen
5.3.6 Bewertung des QM-Systems des Lieferanten
5.3.7 Kriterien zur Neubeurteilung (Revision 1)
6. Vertraulichkeit
7. Größen zur Messung der Prozessleistung
8. Mitgehende Unterlagen
9. Abkürzungsverzeichnis

Unser Unternehmen ist an der Unterstützung eines aktiven und zukunftsorientierten Lieferantenmanagement interessiert. Die Gestaltung der Beziehung zwischen Kunde und Lieferanten als partnerschaftliches Miteinander mit gemeinsamen Zielen und gegenseitiger Unterstützung führt dann das Lieferantenmanagement in einen Regelkreis von Bewertung, Auswahl und Verbesserung.

Diese Verfahrensanweisung Lieferantenbeurteilung beschreibt eines der wichtigsten Kriterien die Produktqualität ausmacht – die Auswahl der richtigen Lieferanten. Reklamationen und Beschwerden zu minimieren, ist ein wichtiges Werkzeug um Kundenanforderungen erfüllen zu können und Kunden langfristig an ein Unternehmen zu binden.

Ziel und Zweck dieser Verfahrensanweisung: Unser Unternehmen ist an der Unterstützung eines aktiven und zukunftsorientierten Lieferantenmanagements interessiert. Die Gestaltung der Beziehung zwischen Kunde und Lieferanten als partnerschaftliches Miteinander mit gemeinsamen Zielen und gegenseitiger Unterstützung führt dann das Lieferantenmanagement in einen Regelkreis von Bewertung, Auswahl und Verbesserung.

Durch dieses Vorgehen wollen wir wertschöpfungsmindernde Zusatzkosten die sich langfristig auf den Unternehmenserfolg auswirken minimieren, die Qualität unserer Produkte und somit die Kundezufriedenheit auf Dauer sicherstellen. Im Zuge der Konzentration auf Kernfähigkeiten werden immer größere Volumina extern beschafft. Die Bedeutung des Lieferantenmanagements hat entsprechend zugenommen.

Wenn die Prüfung der Produkte oder Prozesse keine ausreichende Gewissheit verschaffen, ist ein Lieferantenaudit angesagt. Das Audit zur Verifizierung bzw. Kontrolle der Qualität seitens des Lieferanten kann z.B. durch einen unabhängigen externen oder einen internen Auditor aus dem Unternehmen (Vorzugsweise Qualitätsmanager und Einkäufer) durchgeführt werden.